Gute Signale in schwierigen Zeiten

  • thyssenkrupp Steel Europe AG erwirtschaftet mit 1,2 Mrd. € EBIT ca. 60% des Gewinns der thyssenkrupp AG
  • Ministerpräsident Wüst lobt als Ehrengast die aktive Industriepolitik von tkSE
  • Wir fordern vom Unternehmen langfristige Standort- und Beschäftigungsgarantien für die erste Etappe der Transformation bis 2030

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
gestern wurde in Essen das Ergebnis des zurückliegenden Geschäftsjahres 2021/2022 veröffentlicht. Die thyssenkrupp Steel Europe AG hat 1,2 Mrd. € EBIT erwirtschaftet, das sind ca. 60% des Gewinns der thyssenkrupp AG. Das sehr gute Ergebnis zeigt: Trotz schwieriger Zeiten kriegen wir es hin und für diese Leistung sind unsere über 26.000 Kolleginnen und Kollegen verantwortlich. Ihr leistet großartige Arbeit.

Über 180 Betriebsrätinnen und Betriebsräte aller Standorte der thyssenkrupp Steel Europe AG kamen gestern zur jährlichen Konferenz der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft (BRAG). Neben der Analyse des veröffentlichten Ergebnisses des Geschäftsjahres 2021/2022, durften wir den NRW-Ministerpräsidenten Hendrik Wüst als Gast begrüßen.

Wir als Herzstück der nordrhein-westfälischen Industrie sind der Startpunkt für das ambitionierte Ziel, NRW zum ersten klimaneutralen Industrieland zu transformieren.

Die Förderzusage des Landes für den Bau der 1. Direktreduktionsanlage vor wenigen Wochen hat uns sehr gefreut. Den Dank im Namen aller Kolleginnen und Kollegen haben wir dem NRW-Ministerpräsidenten Hendrik Wüst persönlich übermittelt.

NRW-Ministerpräsident Wüst dazu: „Wir wollen unsere Wirtschaft dabei unterstützen, in klimaneutrale Produktionsprozesse zu investieren und damit den Sprung in eine klimaneutrale Zukunft schaffen. Deshalb haben wir als Landesregierung entschieden, die Transformation bei ThyssenKrupp Steel Europe mit einem mittleren dreistelligen Millionenbetrag zu begleiten. Das ist aktive Industriepolitik, die eine komplette Wertschöpfungskette in unserem Land zukunftsfähig macht.“

Liebe Kolleginnen und Kollegen, das sehr gute Ergebnis des letzten Jahres gibt uns Rückenwind für unseren Weg in die klimaneutrale Stahl-Zukunft. Der Ausblick auf das neue Geschäftsjahr bleibt herausfordernd. Das zentrale Thema in den nächsten Jahren ist die klimaneutrale Transformation der Stahlindustrie. Die im September freigegebene Investition in die 1. Direktreduktionsanlage war eine absolut richtige Entscheidung unserer Mutter, der thyssenkrupp AG; ein wichtiges Signal des Aufbruchs.

Der Weg in die CO2-freie Stahlproduktion ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Aus diesem Grund brauchen wir einen langfristigen Transformations-Pakt zwischen Unternehmen, Politik und Beschäftigten. Die Politik unterstützt uns und fördert die 1. DRI-Anlage. Das Land NRW und den Bund haben wir als Partner an unserer Seite, das wird auch zukünftig notwendig sein.

Dass der Weg in die grüne Zukunft viele Unsicherheiten bei Euch hervorruft, ist uns Betriebsrätinnen und Betriebsräten sehr bewusst. Wir wissen, dass Ihr, also alle über 26.000 Kolleginnen und Kollegen, der kritische Erfolgsfaktor für die Transformation seid. Wir brauchen Sicherheiten und langfristige Perspektiven für die Dauer der Umstellung auf die grüne Stahlproduktion. Daher fordern wir vom Unternehmen langfristige Standort- und Beschäftigungsgarantien für die erste Etappe der Transformation bis 2030. Diese Forderung werden wir in den nächsten Monaten konkretisieren und mit Euch zusammen auf den Weg bringen.

Herzliche Grüße & Glück auf!

Tekin Nasikkol
Vorsitzender der BRAG & des Gesamtbetriebsrates

Marc Winter
Stellv. Vorsitzender der BRAG & BR-Vorsitzender Rasselstein

Nadja Kappenstein
Stellv. Vorsitzende der BRAG & BR-Vorsitzende Hohenlimburg

Rouven Ratter
Schriftführer der BRAG & BR-Vorsitzender Electrical Steel

Das Land NRW fördert den Bau der 1. Direktreduktionsanlage

Stahl und NRW gehen in eine grüne, klimaneutrale Zukunft.

Das Land NRW fördert den Bau der 1. Direktreduktionsanlage in Duisburg und ebnet so den Weg hin zur klimaneutralen Stahlproduktion bei der thyssenkrupp Steel Europe.

Dazu Tekin Nasikkol, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates: „Stahl in Duisburg, Stahl in NRW – eine jahrhundertelange Geschichte geht in eine grüne, klimaneutrale Zukunft. In vielen Gesprächen haben wir zusammen mit der IG Metall die Bedeutung des Stahls für die Zukunft der industriellen Basis in NRW erläutert. MP Wüst und Ministerin Mona Neubaur liefern das, was sie versprochen haben. Daher freuen wir uns sehr über die Förderung der Landesregierung und ihre Entscheidung, uns auf unserem Weg zu begleiten. Eine große Chance für unsere Transformation und die Transformation NRWs hin zu einer klimaneutralen Industrieregion. Für uns steht fest, dass dabei der Mensch im Mittelpunkt steht.“

NRW hat vorgelegt und leistet einen großen Beitrag zur Transformation der Stahlindustrie. Der nächste Meilenstein ist die Förderzusage des Bundes und dann kann es losgehen am größten Stahlstandort Europas.

Zukunft für Stahl: Erste DRI-Anlage kommt nach Duisburg!

Aufsichtsrat und Vorstand der thyssenkrupp AG beschließen Invesition

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir erleben einen historischen Moment. Der Aufsichtsrat der thyssenkrupp AG hat die Investitionsfreigabe für die 1. Direktreduktionsanlage beschlossen. Das ist ein starkes Bekenntnis für den größten Stahlstandort in Europa. In Zukunft werden wir klimaneutralen Stahl in Duisburg produzieren, unsere Arbeitsplätze für die nächsten Jahrzehnte sichern und einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

  • Steel-Vorstand plant eine größere 1. DRI-Anlage (2,5 Mio. t/j) √
  • thyssenkrupp AG beschließt Investition für die 1. DRI-Anlage √

Wir haben in der Vergangenheit gemeinsam viel Überzeugungsarbeit geleistet, auch im Dialog mit der Politik:

Besuch von Olaf Scholz im September 2021
MP Wüst auf dem Stahlaktionstag im Oktober 2021

Daher haben wir heute allen Grund zur Freude. IG Metall und Arbeitnehmervertretung haben sich für die Transformation der Stahlindustrie stark gemacht, immer im Schulterschluss mit euch, liebe Kolleginnen und Kollegen.

Welche Meilensteine liegen noch vor uns?

  • Förderbescheid durch Bund, Land & EU (   )
  • Auftragsvergabe an Anlagenbauer (   )
  • Weiterqualifizierung und Ausbildungsoffensive (   )

Jetzt muss die Politik schnell ihren Teil dazu beitragen in Form von konkreten Fördermittelzusagen. Unser Zeitplan ist ambitioniert – 2026 soll die neue DRI-Anlage in Betrieb gehen. Die Auftragsvergabe an einen Anlagenbauer muss auch zeitnah erfolgen.

Unser Herz aus Stahl hat eine grüne Zukunft. Dabei kommt es auf euch an: Qualifizierung, die Weiterentwicklung unserer Ausbildung, neue Berufsbilder. Kurz gesagt: der Mensch steht im Mittelpunkt der Transformation. Das ist unser Leitbild.

Kollegiale Grüße und Glück auf!

Tekin Nasikkol, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats

Kirstin Zeidler, Stellv. Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats

Helmut Renk, Stellv. Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats

Ali Güzel, Stellv. Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats

6.200 € für die Kindernothilfe in Duisburg

IG Metall Benefiz Fußballturnier & Familienfest 2022 war ein voller Erfolg

Was für ein Tag! Bei besten Wetter traten am 20. September 28 fußballbegeisterte Teams gegeneinander an. Angefeuert wurden sie von hunderten Besucherinnen und Besuchern auf dem Gelände von SF Hamborn 07. Glückliche Gesichter auch bei den Kindern, für die es eine Hüpfburg und Glitzerschminke gab.

Den ersten Platz des Benefiz Fußballturniers konnte sich das Team „Warmbandwerk 1“ ergattern. Platz zwei ging an das Team „Jugend“ und den dritten Platz holte sich das Team „Hochofen Schwelgern / Produktion„. Gratulation!

Der Verkauf von Kuchen, Würstchen oder Getränken brachte eine Spendensumme von 3.100 € zusammen. Unser Arbeitsdirektor Markus Grolms verdoppelte die Summe kurzerhand auf 6.200 €, die jetzt an die Kindernothilfe in Duisburg gehen. Mit dem Geld werden Geflüchtete aus der Ukraine unterstützt. Schön, dass ihr alle dabei wart.

Weitere Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Aus Liebe zum Sport!

IG Metall Benefiz Fußballturnier & Familienfest

2022-08-02-Aushang-Fussballturnier

AUS LIEBE ZUM SPORT.

Hiermit laden wie euch herzlich zu unserem Benefiz Fußballturnier & Familienfest am 20.08.2022 ein. Los geht es um 10 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Feuert unsere Kolleginnen und Kollegen an, die in verschiedenen Teams gegeneinander antreten. Für das leibliche Wohl vor Ort ist gesorgt. Es gibt Gegrilltes, Pommes, Kuchen, Bier, alkoholfreie Getränke und mehr.

Für die Kinder gibt es tolle Aktionen wie Glitzerschminke.

Die Einnahmen des Tages gehen an Geflüchtete aus der Ukraine über die Kindernothilfe in Duisburg.

Wo?
SF Hamborn
Westerwaldstr. 43
47167 Duisburg 

Anmeldung der Fußballteams per E-Mail bis zum 05.08.2022 an:

sebastian.balzer@steeleurope.com